Nerf Stryfe Tests, Kaufberatung & Bewertung

Das Modding-Wunder unter den halbautomatischen Pistolen

Die Nerf N-Strike Elite Stryfe ist eine sehr beliebte und günstige Nerf Gun, die sehr umfangreich modifizierbar ist und wirklich nur wenig Geld kostet. Kann eine so günstige Nerf Pistole wirklich auch gut sein? Sehen wir uns das gute Stück mal etwas genauer an – in Nerf Stryfe Tests & Erfahrungsberichten von Usern! Lest euch meinen Bericht durch oder scrollt direkt runter zum Fazit!

Nerf N-Strike Elite Stryfe Review.

Details zur Nerf N-Strike Elite Stryfe

  • Serie: Nerf N Strike Elite
  • Länge der Waffe: 37,6cm
  • Gewicht: ca. 300g (komplett)
  • Feuermodi: Halbautomatisch.
  • Schussfrequenz: 3-4 Darts pro Sekunde.
  • Munitionsaufnahme: 6-Dart Clip-Magazin (Grundausstattung), jedes größere Magazin kann angebracht werden.
  • Max. Reichweite: 23 Meter laut nerf.wikia.com; 20m laut Hersteller

Optik

Die Nerf Stryfe reiht sich bei seinen Kollegen mit den typischen Farben ein: blau, orange und weiß. Wie schon gesagt ist die Nerf N-Strike Elite Stryfe eine halbautomatische Pistole, die allerdings etwas größer bzw. länger ist, als einige der anderen Pistolen wie der auch schon etwas längeren Hammershot. Man erhält hier einen Mix aus Nerf Maschinengewehr und Pistole – eine Maschinenpistole? Könnte man sagen. Auf jeden Fall noch schön handlich und trotzdem stark. Die Nerf Stryfe hat 2 Tactical Rails, auf welches sich Modding-Zubehör wie eine Lampe, ein Visier oder ähnliches aufschieben lässt. Schulterstützen und Aufsätze für den Lauf lassen sich zusätzlich anbringen.

Technik

Die Nerf Elite Stryfe ist eine halbautomatische Pistole und braucht entsprechend Batterien – 4 AA-Batterien fordert die Stryfe, damit sie ordentlich abgehen kann. Unter dem Abzug befindet sich ein zweiter „Beschleunigungs-Abzug“, mit der man die Stryfe kurz anlaufen lässt, bevor man Darts angemessen weit schießen kann. Ist der Motor noch nicht ausreichend beschleunigt, kann man trotzdem schießen – nur nicht ganz so weit. Der Beschleunigungsvorgang dauert aber auch nur 1-2 Sekunden.

Modding

Auf der Stryfe lassen sich alle Modulus Kits anbringen – Mission, Stealth, Ammo und Range Kit sind kein Problem für das Modding-Wunder. Zielfernrohr, Zweibein, Schutzschild und so weiter. Weiterhin passen auch alle Clip-Magazine rein. Wem also das 6er-Magazin nicht ausreicht – wahrscheinlich ziemlich vielen – der kann auch jedes andere N-Strike Clipmagazin einstecken. Weitere Informationen zu den Modulus Kits bekommst du hier: Nerf Modding

Tuning

Von Blasterparts gibt es für die Nerf Elite Stryfe ein richtig geiles Tuning-Set: Die Voltage-Mod. Es muss nichts zerlegt werden, man setzt einfach statt der normalen AA-Batterien die speziellen Akkus ein, die für einiges mehr an Spannung sorgen und die Reichweite ganz deutlich verbessern. Mit der Voltage-Mod kann man locker 30 Meter weit schießen. Perfekte Voraussetzungen für den nächsten War! Interessiert? Sieh dir das Voltage Mod an: Nerf Tuning.

Die Nerf Stryfe im Praxistest

Kommen wir zum interessanteren Teil des Nerf Stryfe Berichts: Was kann der Blaster in praktischen Tests? Erstmal möchte ich anmerken, dass man laut den Profis von urbantaggers bei der Stryfe nur sehr wenig Ärger mit Ladehemmungen hat. In deren Test erreicht die Nerf Stryfe wenn man sie gerade nach vorn hält Reichweiten von 13-15,5 Metern. In Schräglage erreicht sie laut nerf.wikia.com wie üblich mehr, nämlich 23 Meter – also sogar mehr, als der Hersteller angibt. Für eine Nerf Gun, die eher noch zu den Pistolen gehört, ist das ein ziemlich guter Wert, der sich auch mit dem Voltage-Mod noch deutlich erweitern lässt.

Im Test haben es die Schreiberlinge von nerf.wikia.com bei der Schussfrequenz auf 3-4 Darts pro Sekunde geschafft. Mehr ist auch mit dem schnellsten Finger nicht drin – aber das ist unserer Meinung auch mehr als ausreichend. Ein 18er Magazin lässt sich so immerhin in 4-6 Sekunden leerschießen. Gute Ergebnisse.

Unsere Zubehörempfehlungen:

Weitere Empfehlungen für gutes Nerf Stryfe-Zubehör findest du hier: Nerf Zubehör.

Unsere Bewertung: Nerf Elite Stryfe

Bewertungsübersicht:

Style
Reichweite
Zuverlässigkeit
Feuerrate
Modding
Flexibilität

Unser Fazit: Wir sind ehrlich gesagt ein bisschen erstaunt. Die Nerf Stryfe gehört zu den günstigsten Dart Blastern auf dem Markt, die auf jeden Fall für’s Geld eine ganze Menge bieten. Jedes Modulus Kit lässt sich ohne Einschränkungen benutzen, das sorgt für eine Menge Spaß, Vielseitigkeit, Flexibilität. Die Optik der Nerf Elite Stryfe gefällt uns ebenfalls sehr gut, wobei das natürlich Geschmackssache ist.

Wir müssen sagen: Die Reichweite könnte ein bisschen besser sein. Gut, es ist eine Maschinenpistole, die recht klein ist – aber dennoch. Die Modelle aus der Kategorie beste Nerf Gun schaffen alle mehr – man müsste schon mit der Voltage-Mod nachrüsten. Deshalb muss hier ein bisschen was abgezogen werden. Insgesamt ist das hier aber ein toller Blaster, der für wenig Geld verdammt viel mitbringt. Empfehlung!

Welche Erfahrungen hast du mit diesem Blaster gemacht? Teile deine Erfahrungen gern mit uns in der Kommentar-Sektion, um diesen Test zu vervollständigen.

Hinweis: Die Angaben in unserem Bericht basieren, wenn sie nicht aus eigenen Tests stammen, auf Testergebnissen anderer Quellen, die jeweils im Bericht angebeben werden.